Sep 142011
 

Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren sind lebensnotwendige Nährstoffe, die für Aufbau und Funktion des Gehirns benötigt werden. Ein Mangel oder ein Ungleichgewicht an Omega-Fettsäuren kann zu Konzentrationsstörungen führen. Untersuchungen zeigen, dass mehrfach ungesättigte Omega-Fettsäuren sogar AD(H)S-Symptome reduzieren können.

Unsere Esskultur, die zunehmend von Fast und Convenience Food geprägt ist, kann zu einem Mangel an mehrfach ungesättigten Omega-Fettsäuren führen. Durch zwei bis drei Fischmahlzeiten pro Woche, kann dieser Mangel ausgeglichen werden.


 Omega-3-Fettsäuregehalte verschiedener Fischarten:

Atlantischer Lachs, gezüchtet, gegart, geräuchert 1,8%
Sardellen aus Europa – eingelegt in Öl oder Salz 1,7%
Sardinen aus dem Pazifik – eingelegt in Tomatensoße oder Salz, mit Gräten 1,4%
Atlantischer Hering – eingelegt in Essig 1,2%
Makrele aus dem Atlantik – gekocht, geräuchert 1,0%
Weißer Thunfisch – eingelegt in Wasser oder Salz 0,7%
Quelle: Wikipedia  

 

Auch diverse Pflanzenöle enthalten Omega-Fettsäuren:

Leinsamen / Leinöl (Linum usitatissimum)  56–71 %
Chia / Chiaöl (Salvia hispanica) bis zu 64 %
Perillaöl (Perilla frutescens)  ca. 60%
Sacha Inchi Öl (Plukenetia volubilis) ca. 48%
Leindotter / Leindotteröl (Camelina sativa)  ca. 38%
Hanföl ca. 17%
Walnussöl  ca. 13%
Rapsöl  ca. 9%
Sojaöl  ca. 8%
Quelle: Wikipedia   

Foto: Brandtmarke / pixelio.de


GD Star Rating
loading...
Omega-Fettsäuren - Nahrung fürs Gehirn, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Kommentar verfassen