Mrz 192012
 

Bist du mit deinem letzten Zeugnis rundum zufrieden gewesen? Oder soll bzw. muss das nächste besser ausfallen?

Wenn Letzteres zutrifft, kannst du den ersten Schritt in Richtung besserer Noten jetzt gleich tun. Er ist einfach und macht obendrein Spaß:

  • Nimm dein letztes Zeugnis zur Hand, überleg dir für jedes Fach einzeln, wie die betreffende Note im nächsten Zeugnis aussehen soll und schreib dir deine Wunschnoten auf.
  • Allerdings macht es dabei keinen Sinn, einfach für jedes Fach eine Eins zu notieren. Überleg dir stattdessen gründlich, welche Noten du dir bei optimistischer Betrachtung tatsächlich vorstellen kannst. Von einer Vier auf eine Zwei zu kommen, ist durchaus realistisch – von einer Sechs auf eine Eins eher nicht. Es wird keine Wunschfee kommen, um dir unbesehen jeden Wunsch zu erfüllen.
  • Öffne auf deinem Computer die Textverarbeitung oder ein Bildbearbeitungsprogramm und entwirf dein Wunschzeugnis, in das du deine Wunschnoten einträgst. Falls du keinen Computer hast, kannst du das alternativ auch mit Stift und Papier erledigen. Egal wie du vorgehst, gib dir unbedingt Mühe dabei.
  • Das fertige Wunschzeugnis hängst du über deinem Schreibtisch – oder wo immer sonst du deine Hausaufgaben machst und lernst – an die Wand, sodass du es bei den Schularbeiten immer vor Augen hast. 

Auch wenn dir das vielleicht ein wenig seltsam vorkommt, hast du mit dieser einfachen Aktion tatsächlich einen großen Schritt hin zu einem besseren Zeugnis getan!

Was hat das Wunschzeugnis an der Wand mit meinem tatsächlichen Schulzeugnis zu tun?, fragst du dich jetzt wahrscheinlich. Die Antwort ist: Eine ganze Menge. Die „Zauberformel“, die den Zusammenhang bewirkt, lautet: Continue reading »

GD Star Rating
loading...