Aug 102012
 

An unseren Schulen herrscht Bulimie-Lernen. Lehrstoff wird ungekaut heruntergeschlungen und unverdaut wieder erbrochen für Prüfungen. Nachhaltigkeit gibt es nicht. Von Einsicht und Verstehen keine Spur! Gerade das Wichtigste wird zu allererst vergessen oder niemals verstanden.

Es verbleibt ein Pseudowissen, was nur deshalb kaum auffällt, weil die ganze Gesellschaft an der Bildungshochstapelei teilhat. Der Mündige Bürger ist ein Phantom! Das – und nicht die PISA- oder eine sonstige Pseudokatastrophe – ist die wahre Bildungskatastrophe!

Der Umfang der Lehrpläne muss um mindestens 90 Prozent gekürzt werden. Dann wird das Wissen, das tatsächlich übrig bleibt, nicht nur viel größer sein als bisher, sondern auch viel essenzieller. Und der Leistungsdruck wird gleichzeitig deutlich verringert. (Spektrum Akademischer Verlag)

Thomas Städtler: Die Bildungs-Hochstapler

Warum unsere Lehrpläne um 90% gekürzt werden müssen


Verwandte Artikel:

GD Star Rating
loading...
Warum unsere Lehrpläne um 90% gekürzt werden müssen, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Kommentar verfassen